29.Spieltag | 1.Männermannschaft | SV Laubusch – SV Haselbachtal 2:3 (0:2)

Das Laubuscher Glück Auf Stadion ist in der Rückrunde ein Selbstbedienungsladen

Die Zuschauer im Laubuscher Glück Auf Stadion mussten auch zum letzten Heimspiel der Rückrunde mit anschauen, wie die Laubuscher die Punkte an die Gäste verteilten. Von den 7 Heimspielen der Rückrunde wurde nur eines gewonnen, 24.03. Köwa 2., und eines Remis, 05.05. Zeißig 2., gespielt.
Die Laubuscher begannen bei der sommerlichen Wärme mit einem behäbigen Spielaufbau. Wenn die Gäste dann mal den Ball hatten, war schon erkennbar, dass diese spritziger agierten. Die erste Chance im Spiel haben die Laubuscher. Nach dem man sich auf halbrechts durchgesetzt hat, wird der Pass ins Zentrum zu ungenau gespielt. Der mitgelaufene Angreifer in der Mitte ließ aus meiner Sicht den letzten Willen vermissen, sich mit einem langen Bein noch in die Flanke reinzuhauen. Der Ball passiert den Strafraum. Zum Glück für die Gäste nichts passiert. In der 28.Min. dann ein Einwurf auf der rechten Seite in Höhe des Strafraums. Der Ball wird in den Sechszehner gebracht, wo die Laubuscher nicht eindeutig klären können und aus einem Gestocher heraus knallt der Angreifer der Gäste das Ding mit der Piecke ins lange Eck, rums 0:1 Haselbachtal. Und ehe die Laubuscher den Rückstand verdaut haben, gibt es von links eine Ecke für die Gäste. Der Ball wird hoch reingebracht und in der Mitte am 5-Meter-Raum steigt der gegnerische Angreifer freistehend hoch und nickt den Ball unbedrängt zum 0:2 ein, 31.Minute. Die Laubuscher versuchen danach etwas Ergebniskorrektur zu betreiben, doch die Chancen werden vergeben. Einmal köpft Römer nach einer Ecke von links knapp am langen Pfosten vorbei und einmal scheitert Schön vor dem Tor. Mit dem 0:2 geht es in die Kabinen.
Nach dem Wechsel bekommen die Laubuscher in der 51. Minute einen Foulelfmeter. Diesen verwandelt Schneider gewonnt sicher flach rechts unten. Es keimt so etwas wie Hoffnung auf. Doch in der 56.Minute spielen die Gäste einen Ball aus dem rechten Halbfeld hoch in den Strafraum. Die Angreifer stehen zwei gegen eins und der erste lässt den Ball von der Brust, eher ungewollt, auf den zweiten abtropfen. Dieser brauch die Kugel nur noch in die Maschen zu schieben, wieder 1:3. Die Laubuscher bemühen sich noch mal am Ergebnis etwas zu drehen, doch die meisten Aktionen sind entweder zu unkonzentriert oder zu kompliziert gespielt. Für den Endstand von 2:3 sorgen die Gäste selbst. In der 65.Minute wird von den Laubuschern ein Ball hoch Richtung Strafraum geschlagen. An der Strafraumgrenze versucht ein Spieler den Ball mit dem Kopf zu klären, doch die Aktion geht nach hinten und der Ball landet über den Torhüter hinweg im eigenen Kasten. Die Laubuscher bemühen sich zwar danach noch, aber trotz dessen die Chancen für einen Ausgleich noch dagewesen sind, hofften die Zuschauer vergeblich.
SVL: Reiche; Schitthelm; Schneider; Runschke; Stoyan; Jurjanz; Römer; Lupp; Rißmann, Fl. (Sudakow); Schön (Herrmann-Heber); Klitzke
rh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*