7.Spieltag | 1.Männermannschaft | SV Laubusch – SV 1896 Großdubrau 7:0

Schöner Fußballnachmittag!

Die Laubuscher Zuschauer sahen bei bestem Fußballwetter im Laubuscher „Glück Auf“ Stadion ein torreiches Spiel.

Die Gäste aus Großdubrau lieferten den Laubuschern ein offenes Spiel, aber die Laubuscher waren am heutigen Tag in ihrer Toreffizienz nicht zu schlagen. Schon nach 6.Min. landet ein verunglückter Abwehrversuch vor den Beinen von Schitthelm, der den letzten Abwehrspieler an der Strafraumgrenze umkurvt und den Ball mit präzisem Schuß in den Maschen unterbringt. Dann haben die Gäste eine ihrer wenigen Chancen, doch Torwart Reiche kann mit einer Fußabwehr parieren. Wenig später erhöht Stoyan mit einem Schuß von der halblinken Strafraumgrenze ins rechte Angel für den SVL auf 2:0. Als Hahn wenig später nur durch ein Foulspiel gebremst werden kann gibt es Elfmeter für Laubusch. Nachdem der erste Schuß von Runschke durch den Torwart noch gehalten werden kann, versenkt er den Nachschuß zum 3:0 in den Maschen. Nach einem Dribbling setzt sich Schitthelm auf der rechten Seite durch und bringt den Ball zurück in die Mitte, wo Nowack steht und den Ball flach zum 4:0 in das Tor schiebt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schlägt Lupp einen Pass über die Abwehr der Gäste, den Stoyan im Laufduell aufnehmen kann, den Torwart umkurvt und zum 5: 0 Halbzeitstand vollendet. Mit dem Halbzeitpfiff war klar, da muss schon viel passieren, wenn die Punkte heute nicht in Laubusch bleiben sollten. Die Gäste steckten zu keiner Zeit auf, sodass auch in der zweiten Hälfte ein sehenswertes Spiel zustande kam. Nach einem präzisem Pass von Hahn auf Wiedenhöft in die Tiefe setzte dieser sich im Laufduell durch und netzte nach dem Umkurven des Torwarts zum 6:0 ein. Dann eine Szene, die zeigte dass auch die Gäste Torchancen hatten. Nachdem sie bis in den Strafraum vorgedrungen waren, landet ihr Schuß von halblinks am Pfosten. Aus dem Ballgewinn heraus entwickelte sich eine Konterchance für Laubusch die Stoyan im Gegenzug auf der anderen Seite an die Latte knallte. Das letzte Tor erzielte dann wieder Nowack. Nachdem sich Wiedenhöft auf der linken Seite bis zu Grundlinie durchgesetzt hatte, passte er in den Rückraum zu Nowack. Dieser scheiterte noch im ersten Schußversuch, brachte den Nachschuß aber im Netz unter. Beim Endstand von 7:0 blieb es dann auch bis zum Schlußpfiff.
Das war ein perfekter Fußballnachmittag, Wetter gut, Spiel gut, Laubusch sehr gut.

SVL: Reiche; Wagner; Hahn(Schön); Schitthelm; Lupp; Wiedenhöft; Runschke (Rißmann, Fl.); Stoyan; Jurjanz; Nowack; Klitzke
rh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*