2. Männermannschaft | SpVgg Lohsa/Weißkollm II – SV Laubusch II 2:3

Lohsa II vergibt den zweiten Tabellenplatz

Bei diesem Gegner hat Laubusch nicht mit drei Punkten gerechnet. Besonders nach dem unglücklichen Rückstand zum 1:0, bei dem der Laubuscher Keeper Fornfeist im Schlafmodus war und der Ball durch die Schürze rutschte.

Die Laubuscher Männer begannen aber jetzt Fußball zu spielen. Somit kann man den Rückstand auch als Motivation wahrnehmen.  Schneider verwandelte in der 42. Minute den Foulelfmeter sicher zum 1:1. Was war passiert?

Nach dem Rückstand erhöhten die Laubuscher ihren Druck und kamen zu den zwei besten Chancen der ersten Halbzeit. Die zweite sichere Torchance konnte der Gastgeber aus Lohsa nur mit Foul unterbinden.

Der Ball wurde von der rechten Grundlinie  hereingespielt und der einschussbereite Röllich von den Beinen geholt. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

 

Die zweite Hälfte begannen die Gastgeber sehr  intensiv.  Verdient auch die 2:1 Führung. Etwas undurchsichtig die Situation am Straumraum nach getretener Ecke kam der Ball aus der Zentrale des Strafraumes.

Der Stürmer von Lohsa am halblinken Sechszehner schloss mit straffem verdeckten Schuss unhaltbar für den Keeper ab. Wie schon beim 1:0 beflügelte der Rückstand die Laubuscher. In der 60. Minute hat Mummert zu viele Nerven und verzog von 11 Metern halb links übers Tor. Dieser hat sich mit einem sehr schönen Sololauf mit Ball in den Strafraum den Vorteil verschafft. Fiebig war es in der 68. Minute, der 8 Meter vorm Tor zentral unglücklich auf den Ball trat und die Abwehr den Ball vorm Einschuss glücklich klären konnte. Von Lohsa nichts mehr zu sehen.

Und die Chancen sollten belohnt werden. Röllich – in der 75. Minute nach gutem Pass auf den rechten Flügel – schneller mit Ball im Sprint als alle Abwehrspieler und schiebt von halb rechts aus 14 Metern flach ins lange Eck ein. Verdient der Ausgleich und Laubusch wollte mehr. In der 82. Minute kam das Solo von Schneider. Dies zu beschreiben unmöglich. Ab der Mittellinie um sechs Abwehrspieler und am Ende mit Verzögerung den Torwart zweimal verladen und dann von gefühlten 50 cm vor der Torlinie eingeschoben, beendete diesen Konditionslauf mit der Führung und dem Sieg. Die Abwehr der Laubuscher hielt dem kurzen Aufbäumen der Gastgeber bis zum Apfiff stand.

Fazit: Gute Moral der Mannschaft und ein wichtiger Verteiler im Mittelfeld – Marco Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*