2. Männermannschaft | SG Wiednitz/Heide – SV Laubusch II 2:2

Kampfbetontes Spiel mit verdientem Punkt

Würde man heute zum Samstag, 20.05.2017 mit einem Sieg nach Hause fahren, klönnte man vermutlich die „Rote Laterne“ abgeben…

Mit nicht bester Besetzung trat man bei den Wiednitzern an. Das Spiel hatte nicht mal richtig begonnen, so stand es nach fünf Minuten schon 2:0 für die Gastgeber.

Wie kam es? Die Abwehrreihe versuchte den Ball durch sicheres Kurzpassspiel aus der eigenen Hälfte zu spielen. Durch Annahmefehler von Frömmel in der eigenen Hälfte wurde dieser abgelaufen und es kam in der Vorwärtsbewegung der Laubuscher zum Überzahlspiel gegen die Abwehrreihe. Die Gastgeber spielten dies sehr gut aus, das Tor war dann frei und sie mussten nur noch leicht einschieben. In der 5. Minute dann Freistoß nach Foul an der zentralen Strafraumgrenze. Achtzehn Meter, straff in die Torwartecke bei wackliger Mauer, erhöhten den Spielstand zum 2:0.

Alles sah nach Debakel aus, aber Laubusch erwachte. Die Fehlerquote im Kurzpassspiel reduzierte sich deutlich und die Angriffe liefen besser. Besonders stark die Versuche über den rechten Flügel. In der 22. Minute war es Müller, welcher nur durch Foul am Durchbrechen durch die Abwehrreihe aufgehalten werden konnte. Das Foul hinterließ Folgen:  Schlüsselbeinbruch! Auf diesem Wege nochmals „Gute Besserung“! Der anschließende Freistoß, lang getreten über die Abwehr an den langen Pfosten und dort braucht Fiebig nur noch den Fuß ran halten zum 1:2 aus Laubuscher Sicht. Mit weiteren Offensivbemühungen der Laubuschern setzte man den Gastgeber unter Druck. Rollich brachte nach gutem Schuss in der 44. Minute den Torwart nochmal ins Schwitzen. Zur Pause lief Torwart Hanold humpelnd vom Platz und konnte die zweite Halbzeit nicht mehr antreten. Aus der Abwehr abgezogen, musste Fornfeist die zweite Hälfte im Kasten der Laubuscher absolvieren.

 

In der zweiten Hälfte begann Laubusch mit guten Offensivbemühungen. In der 65. Minute war dann Rollich über rechts außen durch. Den ersten Schuss konnte der wiednitzer Torwart parieren, den Zweiten versenkte Rollich flach in die rechte Torwartecke. Verdient der Ausgleich und man bemühte sich um die Führung. Doch mit dem Lauf der Spielzeit schwanden die Kräfte der Laubuscher und immer mehr überließ man den Gastgebern das Feld. Diese bestürmten ab der 75. Minute das Laubuscher Tor. Laubusch verteidigte mit allen Mannen. In der 78. und 80. Minute war es Fornfeist, der den Kasten mit zwei guten Paraden sauber hielt. In der 86. Minute klingelte es dann aber doch noch im Kasten der Laubuscher. Die Wiednitzer in Feierstimmung, aber der Linienrichter entscheid auf Abseits. Die Nachspielzeit: 21 Fußballer im Sechszehner der Laubuscher. Drei Ecken von der 90. bis zur 93. Minute und dann der erlösende Abpfiff. Ein hart erkämpfter Punkt, leider mit zwei Langzeitverletzten. Nach dem Spiel noch massive verbale Attacken der Gastgeber gegen den Schiedsrichter, wegen des vermeintlichen Abseitstors und dafür eine rote Karte nach Spielschluss für die Gastgeber.

 

Fazit: Betrachtet man die Verletzungswechsel, damit die Schwächung der Laubuscher Reserve und den gesamten Spielverlauf, so war der Punkt verdient.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*