16. Spieltag | 2. Männermannschaft | SPVGG Knappensee II – SV Laubusch 2:1

Laubusch II übernimmt verdient die „ROTE LATERNE“

 

Das Spiel gegen die „Knappen-Männer“ sollte den Anschluss zu besseren Platzierungen ermöglichen. Dafür war Laubusch am heutigen Tage im Abschluss nicht effektiv genug.

Den Männern vom Knappensee muss man für ihre Moral ein Kompliment machen. Mit nur drei Chancen, welche effektiv genutzt wurden und dem Willen, in der Abwehr das Spiel zu gewinnen, holten sie sich verdient den Sieg.

 

Von Beginn an war Laubusch im Mittelfeld bis an die Strafraumgrenze die dominierende Mannschaft, aber Zählbares kam dabei nicht heraus. Mit Distanzschüssen verfehlte man  das Tor und konnte den Gastgeber nicht erschrecken.

Dieser machte es eiskalt in der 27. Minute. Laubusch komplett im Angriff, mit Ballverlust am Sechszehner. Die Knappen schlagen den Ball lang über die Mittellinie und plötzlich stehen die Stürmer im Zwei gegen Zwei am Sechszehner der Laubuscher.

Mit einem überraschenden Heber über den Torwart klingelte es zum Tor für die Gastgeber. So haben sich die Laubuscher es sich nicht gedacht.

Trotz intensiver Bemühungen der Laubuscher war ein effektiver Abschluss  bis zur Pause nicht gezählt.

 

Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild. Die Einwechslungen brachten auch nicht den gewünschten Schwung. Laubusch dominierte weiterhin, kam aber zu keinem vernünftigen Abschluss.

2:0 – ähnliche Situation, wie beim 1:0, in der nur dieses Mal zwei Stürmer alleine vor unserem Torwart standen. Durch Querlegen konnte Torwart Volker Hanold nicht mehr eingreifen und der Stürmer schob ohne Unruhe zum 2:0 in der 57. Minute ein.

Laubusch rückte jetzt noch intensiver auf und presste die „Knappenmänner“ in deren Hälfte. Diese waren sichtlich erschöpft und schlugen die Bälle nur noch verzweifelt aus der eigenen Hälfte.

Aber erst in der 87. Minute war es David Günter, der bis zur rechten Grundlinie durchlief und im Strafraum quer auf Renè Fornfeist legte, dieser lang aufs Eck zielt und den Ball schon drin sah, wenn der Abwehrspieler diesen nicht mit der Hand pariert hätte.

Elfmeter und glatt Rot. Michael Rollich verwandelte den Elfmeter und es sollte nochmal spannend werden. Laubusch rückte intensiv in den Strafraum der Gastgeber vor, welche mit 9 Mann das Tor abschirmten.

Der Ball wollte nicht hinein. Im Gegenzug nach rausgeschlagenen Ball lief der einzige Stürmer der aufgerückten Abwehr der Laubuscher davon. Volker Hanold konnte den Alleingang aufs Tor zur Ecke klären. Nach dieser war in der 92. Minute Schluss und man musste die Niederlage akzeptieren.

 

Fazit: Den Laubuschern fehlt es nicht an fußballerischen Fähigkeiten jedes Einzelnen, sondern das Spielverständnis miteinander und das muss man für bessere Platzierungen gemeinsam ändern – Wie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*