13. Spieltag | 2. Männermannschaft | SV Laubusch II – SV Aufbau Deutschbaselitz 2 0:0

Acht gelbe Karten sprechen die Sprache der Partie

Wenn man sich die Formkurve der Laubuscher 2 anschaut, sollte dies für Deutschbaselitz ein Spaziergang werden.

Im Hinspiel verlor Laubusch mit verstärkter zweiter Mannschaft mit 2:0. Nach dem letzten Wochenende beim Tabellenführer gab es wenig Optimimus für wenigstens einen Punkt.

Daher stellte Spielertrainer Marco Fiebig die Mannschaft sehr deffensiv ein. Und dies sollte sich als gut erweisen.

Vom Anpfiff weg versuchten die Gäste mit intensivem Spiel durch die Zentrale, die Abwehr der Laubuscher zu knacken. Mit guter Stabilität in der Abwehr brachte man die Gäste an ihre Grenzen, über die Zentrale zum Erfolg zu kommen.

Die Laubuscher verließen sich derweil auf Konter und konnten diese gelegentlich zur Entlastung der Abwehr umsetzen. In der 32. Minute war es Philipp Mummert, der über links außen zur Grundlinie durchlief und nur knapp den einlaufenden Marco Fiebig verpasste.

Eine Führung für den Gastgeber wäre überraschend, aber nicht ganz unverdient. Somit ging es mit dem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war es ab der 60. Minute eine reine Abwehrschlacht. Die Gäste stürmten mit allen Mannen und Torwart Volker Hanold konnte mit drei starken Paraden die Führung für die Gäste verhindern.

Viele Angriffe der Gäste liefen jetzt über außen und brachten die Laubuscher Defensive immer mehr in Schwierigkeiten.

Mit ständigen Befreiungsschlägen aus der eigenen Hälfte blieb nur kurz Zeit Luft zu holen. Durch kleinere, aber nicht unfaire taktische Fouls brachte man ab der 70. Minute die Gäste zum Verzweifeln. Bestraft wurden diese Fouls dann mit der Flut der gelben Karten.

Durch viele Spielunterbrechungen gab es 5 Minuten Nachschlag, in denen man den Gästen aber keine Möglichkeit zum Siegtor gab. Dafür war zu viel Unruhe in den Gästereihen eingetreten, welche viele guten Chancen liegen ließen.

Fazit:

Ein starker Torwart und eine gut aufgestellte Defensive machten diesen verdienten Punkt möglich.

Mit etwas mehr Cleverness hätte man in der ersten Halbzeit in Führung gehen und damit drei Punkte zu Hause behalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*