9. Spieltag | 2. Männer | Kantersieg gegen die Reserve um Wiednitz

Kantersieg gegen überforderte Gäste

An diesem Wochenende empfingen wir unsere Gäste der SG Wiednitz/Heide 2. Ein Blick auf die Tabelle zeigte,das wir zwar als Favorit in das Spiel gingen,unseren Gegner jedoch keineswegs unterschätzen durften.

Am Ende fuhren wir jedoch einen ungefährdeten Heimdreier ein,bei dem unser Keeper einen relativ beschäftigungslosen Nachmittag hatte.

Das Spiel ging von Anfang nur in eine Richtung. Die Gäste bekamen zu keiner Zeit Sicherheit in ihr Spiel und so gab es quasi Chancen im Minutentakt.

Die Erste konnte Fiebig in der 11. Minute nutzen. Er vollendete einen sauber vorgetragenen Angriff über rechts,nachdem er von Hoffmann Felix mustergültig in Szene gesetzt wurde.

In der 23. Minute nutzte Schön einen Lapsus der Hintermannschaft und griff einen zu kurz geratenen Rückpass auf,umkurvte den Gästekeeper und schob zur 2:0 Führung ein.

In der Folge ergaben sich weitere hochkarätige Chancen (Günther traf nur den Pfosten,Gemsa ans Außennetz,Fiebig trifft aus Nahdistanz nur den Gegenspieler). Da wir davon keine nutzen konnten,ging es mit einem immernoch gefährlichen 2:0 in die Pause.

Die 2.Halbzeit begann,wie die 1. endete. Das Spiel verlief weiter nur in eine Richtung,jedoch passten wir uns mehr und mehr dem Gegner an und so war es teilweise wirklich kein ansehnliches Spiel.

In der 60. Minute konnte Günther dann aber den Deckel draufsetzen. Er schob den Ball aus 15 Metern überlegt in die linke Ecke und erzielte somit sein 3. Saisontor.

Nachdem Hoffmann Felix 2x freistehend vor dem Gästetor scheiterte,konnte Schwarz Denny in der 75. Minute eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr nutzen und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken.

Den Schlusspunkt setzte dann Nils Hoffmann in der 87. Minute,der einen Foulelfmeter souverän zum 5:0 Endstand verwandelte.

Fazit:

Ein ungefährdeter Sieg gegen Gäste, die zu keiner Zeit Gefahr ausstrahlten. Man merkte den Gästen an, dass sie an diesem Tag ohne ihren Mittelfeldmotor Frank J. anreisen mussten. Der Routinier,der seiner Mannschaft sonst so viel Sicherheit gibt,fehlte an allen Ecken und Enden.

Einziger Wermutstropfen auf unserer Seite bleibt die Chancenverwertung,da wurden 100% ige teilweise kläglich vergeben.

Am kommenden Wochenende reisen wir am Sonntag nach St. Marienstern. Dort wollen wir unsere Serie weiter ausbauen und unser Punktekonto nach oben schrauben. Angestoßen wird um 12 uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*