DJK Sokol Ralbitz/ Horka II – SV Laubusch 0:3 (0:2)

Trotz des Fehlens von 7 Stammspielern, zeigten die Laubuscher in Ihrem ersten Saisonspiel ein couragierte Leistung und belohnen sich letztendlich verdient mit 3 Punkten.Coach Nötzel musste seine Startelf für dieses Spiel gefühlte 50 mal ändern, stellte trotz der oben genannten Umstände eine schlagfertige Truppe auf den Platz. Bei regnerischen Verhältnissen, auf tollem Ralbitzer Geläuf, begannen die Laubuscher sehr konzentriert. Die Offensive konnte immer wieder gezielte Nadelstiche in Richtung Gastgebertor setzen und auch die Defensive ließ kaum etwas nach hinten zu. Folgerichtig konnte der an diesem Tag stark aufspielende Stoyan aus kurzer Distanz zum 0:1 verwandeln (21.). Danach verflachte die Partie ein wenig. Durch Unkonzentriertheiten ließ man die Ralbitzer gegen Ende der ersten Halbzeit nochmal ins Spiel kommen. So war es Schneider, der dem Laubuscher Team kurz vor der Torlinie den Ausgleich ersparte. Nach einem Foul an Sudakow zeigte der souveräne Schiedsrichter kurz vor Pausenpfiff auf den Punkt. Schneider nahm dies dankend an und erhöhte auf 0:2. Ein sehr wichtiger Treffer kurz vor der Halbzeit.

In Halbzeit 2 wollten die Laubuscher durch ein schnelles Tor für die Vorentscheidung sorgen. So war es Schitthelm der in der 51. Minute durch einen abgefälschten Fernschuss auf 0:3 erhöhen konnte. Nun schien alles sicher. Wer jedoch so dachte, dachte Falsch. Unverständlicherweise ließ man die Ralbitzer die letzten 10 Minuten nochmal ins Spiel kommen, konnte den 3:0 Vorsprung noch über die Zeit retten. Letztendlich hätte das Ergebnis auch 2:5 heißen können. Die Gastgeber steckten zu keiner Zeit auf mussten sich aber auch verdient den effektiveren Gästen geschlagen geben.

Tore:

0:1 Stoyan   21.,  0:2 Schneider  45. (EM), 0:3 Schitthelm  51.

1.Spiel

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechenaufgabe (Captcha) good luck :) : * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*