1. Männermannschaft I SV Laubusch – DJK Sokol Ralbitz Horka 3:0 (2:0)

SVL: Reiche, Wagner, Felix Rißmann, Schön, Bruck ( Nowack), Wiedenhöft, Runschke,     Stoyan,    (Hoffmann), Jurjanz, Lupp, Schneider (Florian Rißmann)

1:0 Stoyan 20. min.
2:0 Schneider 39. min.(EM)
3:0 Lupp 67.min.
 
 
Endlich!!! Heimsieg!

Am 17. Spieltag gelingt es dem SVL den 1. Sieg 2017 im 3. Heimspiel zu erkämpfen.
Die Laubuscher versuchten durch einen konzentrierten Spielaufbau die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Dies gelang auch weitesgehend ordentlich. Trotzdem hätten die Gäste aus Ralbitz/Horka in der 16.min durch einen Kopfball in Führung gehen können. Doch Torwart Reiche kratzte mit einem Super Reflex den Ball von der Linie. Im Gegenzug haben die Laubuscher die große Chance selbst in Führung zu gehen. Doch leider kann der Ball nicht im Tor untergebracht werden.
Aber 2 Minuten später kann sich Wiedenhöft halblinks im Strafraum durchsetzen und den Ball quer zum 5 Meterraum in die Mitte bringen wo Stoyan frei stehend zum 1:0 einköpfen kann. Danach haben die Laubuscher mehrfach die Chance, die Führung auszubauen, nutzen die Möglichkeiten aber nicht.
In der 37.Minute schießt Runschke von der Strafraumgrenze den Ball in Richtung rechtes Dreiangel. Der Torwart ist schon geschlagen aber ein Spieler der Gäste holt den Ball in bester Manuel Neuer Manier aus dem Eck. Folgerichtig 11 Meter und Rote Karte. Den fälligen 11 Meter verwandelt Schneider souverän zum 2:0.
In der 2. Hälfte kontrolliert der SVL das Spiel und kann den Gegner weitesgehend vom eigenen Strafraum fernhalten. Erst nach längerer Spielzeit macht sich die Überzahl der Laubuscher Mannschaft bemerkbar. In der 66.min erhöht Lupp mit einem straffen, flachen Schuß von der Strafraumgrenze in die linke untere Ecke auf 3:0 für den SVL. Die Laubuscher haben danach noch weitere Chancen das Resultat zu erhöhen, können den Ball aber nicht mehr im Tor unterbringen.
3:0 gewonnen – 3 Punkte – weiter so!
rh

 

Gäste siegen verdient

SVL: Bartel, Wagner, Schön, Bruck, Schitthelm, Hoffmann (Jurjanz), Runschke, Stoyan (Rißmann Felix), Klitzke (Rißmann Florian), Lupp, Schneider

1:0 Schneider 28.min                                                                                                                                               1:1 Katholing 29.min                                                                                                                                                 1:2 Kegel 38.min                                                                                                                                                         1:3 Kegel 50.min                                                                                                                                                         2:3 Schneider 54.min                                                                                                                                               2:4 Kegel 70.min                                                                                                                                                         3:4 Schneider 86.min

Zu Beginn der Rückrunde schielte man noch verschmitzt zur Tabellenspitze. Nach drei Niederlagen in Folge, legte man nun einen klassischen Fehlstart hin. So langsam beginnt jetzt das Zittern in dieser wegweisenden Saison. Ob das nun auch beim letzten Akteur angekommen ist, steht in Frage.Das Niveau nahm von Spiel zu Spiel ab, und gipfelte heut in seinem Höhepunkt. Lippenbekenntnisse, sowie die üblichen Floskeln und Durchhalteparolen bringen uns jetzt nicht weiter. Ein starker Wille und 100%-ige Einsatzbereitschaft, ohne wenn und aber sind jetzt gefragt, sonst endet die Saison in einem Fiasko.           

          

                                          

 

Unnötige Niederlage

SVL: Reiche, Rißmann Felix, Klitzke, Runschke, Wagner, Hanke ( ab 45.min Schitthelm),     Lupp, Jurjanz, Schneider, Schön, Wiedenhöft

0:1 Koar 4.min., 0:2 Hänsel 24.min (EM), 1:2 Schneider 90+4 min.

Wie es so ist im Fußball, man nimmt sich viel vor und nichts gelingt.                                                 Laubusch zu Beginn der ersten Hälfte im Tiefschlaf. Ohne Biss, Fehlpässe ohne Ende schlechtes Zweikampfverhalten. Zeißig fußballerisch total unterlegen, witterte und nutzte die Chance, 0:2 zur Pause. Schlechter hätte es nicht laufen können. Standpauke zur Halbzeit und Einwechslung des Grippe geschwächten Schitthelm, schienen geholfen zu haben. Das Spiel lief nur noch in Richtung des Zeißiger Tores. Drei, vier gute Möglichkeiten blieben ungenutzt. Erst in der 94. Minute konnte Schneider per Kopf den Anschluß herstellen. In der letzten Phase des Spiels überschlugen sich nochmal die Ereignisse. Rot für Nusa der sich zu einer dummen Aktion hinreissen ließ. SVL mit allen Spielern im gegnerischen Strafraum, aber es reichte nicht mehr.

Fazit: Nach zwei Niederlagen zur Beginn der Rückrunde, legte Laubusch einen klassischen Fehlstart hin. Es hilft jetzt nichts die Dinge schön zu reden, wie es so üblich ist in dem Geschäft. Das Team muss jetzt „Eier“ zeigen um dem Negativtrend  entgegen zu wirken.

Bleibt sportlich

Coach SVL