Erneut keinen Dreier

 

hfcAuch heute hatten wir uns wieder viel vorgenommen.

Das Spiel begann zäh, abtasten war angesagt. Nach ca. 20 Minuten,  übernahmen wir das Zepter, und erspielten uns geduldig Chancen. In der 32. Minute erzielte Marco „Schnaddl“ Schneider mit einem Traumfreistoß, die 1:0 Führung für den SVL. In den folgenden Minuten, versäumten wir es, mit unseren Chancen die Führung zu erzielen. Zum wiederholten Male waren Eigensinn und der fehlende Blick für den besser Postierten, einer der Gründe für die Torflaute in Laubusch. In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel so dahin. Laubusch  musste verletzungsbedingt zweimal wechseln. Durch einen Abwehrfehler, der schlimmsten Sorte, kam der HFC zum Ausgleich. Der Gast hätte durchaus auch noch in Führung gehen können. Am Ende aber ein gerechtes Remis.

Fazit: Laubusch hat in dieser  Saison einfach keinen Vollstrecker. Fehler in der Abwehr        werden von den Gegnern, gnadenlos bestraft. Die Luft wird langsam dünner.

Aufstellung: Hanold, Wagner (Rißmann Florian), Rißmann Felix (Jurjanz), Schön, Bruck,                                 Schitthelm, Hoffmann, Runschke, Stoyan, Lupp (Bornmann), Schneider

 

 

 

Vorschau

koewa

Am Sonntag reist der SVL zur 2. Mannschaft des Königswarthaer SV.

Allen ist bewusst,  dass das die schwerste Saison seit Ewigkeiten werden würde.Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche, gilt es nun Punkte zu holen.Ausfälle von wichtigen Spielern, sind bei uns an der Tagesordnung.  Ungeachtes dessen werden wir auch diese Woche eine schlagkräftige Truppe aufstellen. Also, allen dem der SV Laubusch am Herzen liegt, rafft Euch und kommt zum Spiel. Wir brauchen Eure Unterstützung, denn keiner von Euch will ab der kommenden Saison, nur Kreisklassen Fußball sehen.

Gerechtes Remis

neschwitz2

Auf der Neschwitzer Buckelpiste kam der SVL ganz gut in die Partie.Gepflegtes Kurzpassspiel, Feldüberlegenheit, aber wenig Torraumszenen.Die Gastgeber, spielten typischen „Bauernfussball“. Lange, weite Bälle aus dem eigenen Strafraum, gepaart mit übertriebener körperlicher Präsenz. Schon in der 5. Spielminute musste Karsten „Schuster“ Bruck, verletzt das Spielfeld verlassen. Günni konnte den Ausfall, zumindest in der Offensive gut kompensieren. Chancen zur Pause 1:2. Nach der Pause, wurde das Spiel deutlich härter. Viele Fouls und Nicklichkeiten verhinderten ein flüssiges Spiel. Laubusch trotzdem besser und spielfreudiger. In der 58.Minute, aus dem Nichts , nach einem groben Abwehrschnitzer, die Führung für Neschwitz. Das Spiel plätscherte dahin. Just in dem Moment, wo wir offensiv wechseln wollten, ein noch größerer Fehler in der Abwehr, 2:0.Das Spiel schien entschieden. 2 Minuten später, Gelb-Rot für Wagner. Die Frage hieß, Schadensbegrenzung oder alles auf eine Karte. 3 Minuten später nach Handspiel, Elfer für Laubusch. Schneider verwandelte wie gewohnt sicher. Nun waren wir plötzlich wieder drin in der Partie. 2 Minuten später, wurde Stoyan im Strafraum von den Beinen geholt. Wieder Strafstoß, Schneider 2:2. Nun zeigte die Mannschaft endlich mal Teamspirit. Zu zehnt kämpften wir aufopferungsvoll, und waren dabei keinesfalls unterlegen. Durch den etwas komischen Spielverlauf, können wir letztendlich mit dem Punkt zufrieden sein. Nächste Woche kommt Radibor, wo vermutlich wieder besserer Fußball geboten wird.

Zu erwähnen wäre noch das absolut unsportliche Verhalten des Neschwitzer Trainerteams, die ständig den Assistenten bedrängten, und sich permanent mit den Laubuscher Fans anlegten.Dadurch wurde das Spiel unnötig aufgeheizt. Das Auftreten,  kann man als höchst unprofessionell bezeichnen.

Aufstellung: Hanold, Rissmann Florian, Wagner, Schön, Runschke (Sudakow), Jurjanz (Hanke), Bruck (Günter), Schneider, Kutscher, Stoyan, Schitthelm